Mehr als nur ökologisch sinnvoll

 Die Erde erwärmt sich kontinuierlich, Klimaforscher warnen vor den Folgen. Schon jetzt erleben wir die Auswirkungen: Ein Rekordsommer jagt den anderen, die Trockenphasen im Sommer werden länger. Wer trotz all dem auf einen grünenden, blühenden Garten nicht verzichten möchte, für den gibt es heute komfortable, wassersparende Bewässerungslösungen.  

 

„Solche modernen Anlagen gießen den Garten heute praktisch selbst“ sagt Jürgen Rapp von Gärten von Rapp aus Vaihingen/Enz und Korntal-Münchingen. Er ist zertifizierter GARDENA Competence Partner und bietet die Planung und Installation automatischer Bewäs­serungssysteme auch für den Privatgarten an. Unterirdisch installierte Versenkregner sorgen für perfekten Rasen – und verschwinden nach getaner Arbeit wieder im Boden. Der neue Vielflächen-Versenkregner GARDENA AquaContour automatic bewässert jetzt sogar a­symmet­rische Rasenformen; er passt sich praktisch jeder beliebigen Gartenkontur an. Eine Überschneidung der bewässerten Flächen wird vermieden – das spart Wasser. Und Tropf­be­wäs­se­r­ungen sind ideal, um Beete, Hecken, Balkon- und Terrassenpflanzen gezielt und wassersparend zu bewässern. In Verbindung mit einer Bewäs­se­r­ungssteuerung und mit Regen- und Bodenfeuchtesensoren gießt eine solche Anlage dann automatisch – auch nachts oder wenn Sie im Urlaub sind. Weil an heißen tagen bis zu 90% des Gießwassers verdunsten können, lässt sich auf diese Weise besonders effektiv Wasser sparen. Die Anlagen bieten außerdem alle Möglichkeiten der Regenwassernutzung. Nie wieder selbst gießen, Wasser sparen  – und trotzdem einen grünenden, blühenden Garten: so durchdacht kann Gartenbewässerung heute sein.

 

Zur Planung und Installation einer solchen Anlage gehört allerdings spezielles Know-how, das nicht jeder Anbieter mitbringt. Der Fachbetrieb Gärten von Rapp ist dafür speziell geschult. „Unsere Kunden können sicher sein, dass nach dem Einbau alles reibungslos und zuverlässig funktioniert.“

 

 

 

 

 

Häufige Fragen und Antworten

 

 

 

 

 

Frage: Es regnet doch genug. Wozu also eine Beregnungsanlage?

 

Antwort: Tatsache ist: In manchen Gegenden Deutschlands ist der Niederschlag für Gartenpflanzen und Rasenflächen nicht ausreichend. Aber selbst in Gebieten mit hohem durchschnittlichen Niederschlagswerten ist die Verteilung übers Jahr meist zu unregelmäßig. Üppige Regengüsse im Frühjahr oder Herbst wechseln mit langen Trockenphasen im Sommer. Gerade Rasenflächen und Gartenpflanzen können dann schnell verdürren. Eine automatische Beregnungsanlage versorgt den Garten auch in Trockenphasen mit dem notwendigen Naß.

 

 

Frage: Aber wenn es regnet und die Anlage gießt dennoch, dann wird doch Wasser verschwendet – oder nicht?

 

Antwort: Eine Bewässerungsanlage kann jederzeit auf Knopfdruck ein- oder ausgeschaltet werden. Außerdem gibt es Regen- und Bodenfeuchtesensoren. Eine auf „Regen“ programmierte Anlage „merkt“ also, wenn es regnet oder der Boden noch feucht genug ist – und überspringt dann das Beregnungsprogramm. So wird Wasser gespart und Über­bewässerung vermieden.

 

 

Frage: Verursacht eine unterirdische Verlegung nicht Flurschäden in meinem Garten?

 

Antwort: Zunächst werden Rasensoden abgetragen, dann wird ein Graben für die Verlegung der Rohre und Regner ausgehoben. Nach dem Einbau werden die Grasmatten wieder darüber verlegt. Schon wenige Wochen später ist vom Einbau nichts mehr zu sehen.

 

 

Frage: Kann eine Bewässerungsanlage im Winter nicht einfrieren?

 

Antwort: Das Gardena Sprinklersystem hat automatische Ent­wäs­ser­ungsventile. Die Leitungen werden vor Winterbeginn einfach entwässert; damit ist die Anlage vor Frost­schäden geschützt.

 

 

Frage: Rentiert sich eine automatische Bewässerungsanlage?

 

Antwort: Das ist schwer zu errechnen. Der Wasserverbrauch ist damit in der Regel nicht höher als bei herkömmlicher Bewässerung; allerdings werden die Pflanzen gleichmäßiger und regelmäßiger bewässert. Eine Tropfbewässerung kann sogar helfen, den Wasser­verbrauch deutlich zu verringern. Und besonders bei gewerblichen Grünanlagen kann ein automatisches Bewässerungssystem die Kosten für die Bewässerung rapide senken, die zuvor vielleicht von Dritten erledigt wurde.

 

 

Frage: Welche Vorteile bietet eine automatische Bewässerungsanlage?

 

Antwort: 1) Gleichmäßigere und normalerweise regelmäßigere Bewässerung – und damit bessere Ergebnisse: schönere Pflanzen und Rasenflächen.

2) Bessere Versorgung von Regenschattenbereichen, etwa unter Dachvorsprüngen, Bäumen oder Balkonen, wo Rasen und Pflanzen meist unterversorgt werden.

3) Komfort und zeitersparnis: Eine automatische Gartenbewässerung schafft Freizeit und erspart lästige Arbeiten wie das Aufstellen und Versetzen von Regnern, das Schleppen und Entwirren von Schläuchen usw.

4) Unabhängigkeit: Während Ihre automatische Bewässerung gießt, können Sie zum Essen gehen, schlafen – oder in den Urlaub fahren. Das macht Sie unabhängig von Nachbarn oder Verwandten – und frei in Ihren Entscheidungen.

5) Prestige und Faszination: Eine automatische Bewässerungsanlage bringt die Bekannten, Nachbarn und Freunde zum Staunen – ob nun gewollt oder nicht.

6) Unauffälligkeit: Die unter der Erde verlegten Versenkregner verschwinden nach getaner Arbeit wieder im Boden; herumliegende Schläuche gehören der Vergangenheit an.

 

 

Frage: Was kostet eine vollautomatische Bewässerungsanlage?

 

 

Antwort: Die meisten Kunden schätzen den Preis einer automatischen Bewässerungs­anlage viel zu hoch ein und sind überrascht, wenn sie den tatsächlichen Preis hören. Er liegt, inklusive Installation, bei etwa 10 Euro pro Quadratmeter; der genaue Preis ist abhängig von Wasserdruck, Grundstücksform, Geländebeschaffenheit und Anlagen­komplexität.

 

 

 

 

 

 

Zusätzliche Informationen

 

 

 

Über GARDENA:

 

Gardena wurde als Erfinder des Original Gardena Systems, dem Schlauchstück mit der „Klick-Verbindung“, bekannt. Seit über 25 Jahren ist das Unternehmen Marktführer im Bereich Gartengeräte und Gartenbewässerung. Gardena hat heute einen Bekanntheitsgrad von 90% (gestützte Markenbekanntheit).

 

Zu den neueren Gardena Innovationen im Bewässerungsmarkt zählen ein solarbetriebener Bewässerungscomputer, wassersparende Sensortechniken, die Quick & Easy Rohrschnellverbindungstechnik, der Vielflächen-Versenkregner AquaContour automatic zur Beregnung individueller Rasenflächen oder eine modular erweiterbare Bewässerungssteuerung.

 

Seit 2001 ist die Nachfrage nach professionellen Gardena Bewässerungsanlagen um über 90% gestiegen. Die Besitzdichte solcher Anlagen in Privatgärten liegt heute schätzungsweise noch unter 3 Prozent.

 

 

 

Seit 2003 gibt es von GARDENA das „Competence Partner Programm“, ein Partnersystem, an dem nur rund 2% aller Garten- und Landschaftsbau-Unter­nehmen landesweit teilnehmen können, die sich für die Planung und Installation professioneller Bewässerungsanlagen speziell qualifiziert haben. Nur diese Partner dürfen den Titel „zertifizierter GARDENA Competence Partner“ führen.

 

Bildergalerie: Bewässerungsanlagen

Interesse an einer Gartenberatung?

Wir von Gärten von Rapp schauen gerne bei Ihnen zu Hause vorbei und beraten Sie vor Ort. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf:

 

07150 301220

 

oder

 

07042 289688

 

Nutzen Sie auch unser Kontaktformular.

Jetzt neu!

Planen und gestalten Sie Ihren eigenen Sichtschutz und Gartenzaun.

Zaunplanerapp

Aktuelles

Arbeiten im Januar bis März

Jetzt ist es an der Zeit!

Schneiden von Gehölzen, Rosen, Stauden und Gräsern. Ausputzen der Pflanzflächen. Rasenpflege und -düngung.

 

Alle Meldungen


Anrufen

E-Mail